Startseite

Gulaschsuppen

Die Geschichte vom Suppenkasper und seinem leidlichen Dahinscheiden wegen Mangels ist überall bekannt. Und wer den Leidensweg des Suppenkaspers doch nicht kennt, kann diesen gern beim Erfinder des "Struwelpeters" oder von "Max und Moritz", Dr. Heinrich Hoffmann nachlesen.

Suppen sind seit jeher beliebt und bekannt als sättigende und wohlschmeckende Alternative zu Salzkartoffeln, Braten und Co. Dabei waren sie lange verschrieen als Arme-Leute-Essen. Das da etwas nicht stimmen kann wird klar, wenn man die Zutatenlisten der Suppen genauer studiert. So sind in guten Suppen oft mehr Zutaten enthalten als in einem gutbürgerlichen Gericht. Gerade das macht sie so reichhaltig und interessant. Nebenher haben Suppen auch günstige gesundheitliche Aspekte. Meist sind sie leicht verdaulich, heizen den Kreislauf an und belasten nicht.

gulaschsuppeAuch die Gulaschsuppe macht da keine Ausnahme. Hauptinhalt einer guten Gulaschsuppe ist vor allem viel, ganz viel Fleisch. Bevorzugt Rindfleisch macht Gulaschsuppe kräftigend und verleiht ihr oft eine gesunde dunkelbraune Färbung. In einigen Regionen kommen viel Kartoffeln zur Gulaschsuppe. So ist beispielsweise ungarischer Gulasch am ehesten mit unserer Gulaschsuppe zu vergleiche. Ungarischer Gulasch enthält Rindfleisch, Kartoffelstücke und meist zerkochten Paprika.
Die Gulaschsuppe in unseren Breitengraden verzichtet meist auf die groben Kartoffelstücke. Aber deftig und scharf sollte sie trotzdem sein.

Gulaschsuppe ist ein gern gesehener Imbiss auf Wochen- und Jahrmärkten, auf dem Weihnachtsmarkt aber auch bei vielen privaten Feiern. Sie lässt sich einfach zubereiten und sollte durchaus schon am Vortag fertig sein. Denn richtig durchgezogen ist ein Teller Gulaschsuppe durchaus eine Spezialität, die sich auch der Suppenkasper nicht entgehen lassen hätte, wenn er klug gewesen wäre.

.